von Bernd Peter Marquart

VerlagImpuls-Theater-Verlag
Schauspieler/innen24 Erwachsene und 10 Kinder
Dauerca. 90 Minuten
BühnenbildHauptbühne: Hofraum der Familie Häberle
außerdem 6 Nebenbühnen
Zeitheute



Kurzbeschreibung

Eine ganz entzückende Landromanze mit Hindernissen – und auf Schwäbisch! Den Stoff kennen Sie so ungefähr von Shakespeare:

Die beiden „alten” Busenkumpel Sepp Häberle und Done Scheifele – zwei Großbauern aus Emerwachhausen, einem verschlafenen Nest im Herzen Oberschwabens – geraten aufgrund eines Grenzsteinkonfliktes „beim Äckra” heftig aneinander. Der unselige Streit verschärft sich, so dass Zwietracht und Hader sich durch nahezu alle Bereiche der dörflichen Lebensgemeinschaft zu ziehen beginnen. Je mehr allerdings die Alten schelten, zetern, wettern, keifen und poltern, desto näher kommen sich die Jungen – also der fesche Roman und das entzückende Julchen.

Der „tragikomische” Konflikt – hier sehr frei an sein klassisches Vorbild „Romeo und Julia“ angelehnt – wird in diesem Dreiakter zu einem Fest der Sinne für Akteure und Zuschauer gleichermaßen!


zum Stück

Der Autor des Stücks, Bernd Peter Marquart, stammt aus unserer Gegend und zwar aus Dürmentingen. Darum ist Roman und Julchen in „unserer“ Sprache, unserem Schwäbisch, geschrieben. Aufgeführt wurde es bis jetzt zwei Mal, 2001 von den „Schwäbischen Applausgeiern“, denen der Autor angehört und 2006 vom Theaterverein Rißegg-Rindenmoos, hier führte der Autor Regie. In Emerkingen wurde das Stück somit das dritte Mal gespielt und das erste Mal ohne Mitwirkung des Autors. Eine besonders reizvolle Herausforderung sahen Regisseur und Spieler/-innen in den vielfältigen Stilmitteln die das Stück zulässt. So seien als Beispiel Pantomime und Gesang genannt. Die Zuschauer konnten sich also freuen, neben Theater auch andere Ausdrucksmittel auf der Bühne zu sehen.

Mitwirkende

Auch 2010 haben wieder Theaterkinder (Kinder von Theatermitgliedern) die Zuschauer mit einem von Ilona Röller selbst geschriebenen Sketsch begrüßt. Außerdem wurden das erste Mal auch unsere Kinder mit ins Stück integriert. Insgesamt traten ca. 10 Kinder bei der Begrüßung und Einstimmung sowie im Stück selber auf.

Eine Besonderheit des Stückes „Roman und Julchen“ sind neben den vielen Nebenbühnen die vielen unterschiedlichen Rollen die darin vorkommen. Die Intention des Autors Bernd Peter Marquart war hier, dass jede/r Spieler/-in mehrere Rollen übernimmt. Regisseur Röller ging hier aber einen anderen Weg. Er nützte diese Chance, um so viele Theatermitglieder wie möglich mitspielen zu lassen. So kam die Zahl von 24 Erwachsenen und den oben genannten 10 Kindern zustande.

Julchen Häberle"schwäbische Julia"Martina Egle
Roman Scheifele"schwäbischer Romeo"Matthias Roth
Sepp HäberleGroßbauer, Vater von Julchen und HorstAlbert Rieger
Anna Häberleseine FrauSilke Benkendorf
Horst Häberle
Dominik Sauter
Done ScheifeleGroßbauer, Vater von Susi und RomanManfred Lang
Frieda Scheifeleseine FrauYvonne Kopp
Susi Scheifele
Melanie Roth
Zenta KäsblättleDorfratscheUli Roth 
Loverin und Lover
Roland Schaible, Stefanie Schlosser
BuddyRockerAlexander Roth
KunoRockerRoland Röller
EmmaVorsitzende GesangvereinKarin Gretzinger 
Eusebius StöckleDirigent GesangvereinMax Egle
Sänger/-innen im Gesangverein
Silke Benkendorf, Christina Braun, Caronin und Martina Egle, Stefan Fiderer, Gerd und Karin Gretzinger, Roman und Yvonne Kopp, Manfred Lang, Albert und Regina Rieger, Ilona und Roland Röller, Ingrid, Matthias, Melanie und Uli Roth, Dominik Sauter 
KöberleDorfpolizistPeter Seifried
Schnupftuchnotfallservice
Ilona Röller
Pfarrer SeligDorfpfarrerKlaus Weiher
Stadionsprecher
Roland Schaible
Schiedsrichter
Gerd Gretzinger
Spieler/-in SSV EmerwachhausenFußballer/-inMelanie Roth, Peter Seifried
Spieler/-in gegnerische MannschaftFußballer/-inRoman Kopp, Regina Rieger

  
Regie
Roland Röller
   
Einstimmung (Kinder)
Sofie Dreher, Franziska und Katharina Hauler, Anika Keckeisen, Anna und Sebastian Lang, Lea Röller, Finja Rieger, Hannah und Tim Schlosser
Text und Regie Einstimmung
Ilona Röller
   
Souffleusen Christina Braun, Carolin Egle
Maske
Edeltraud Nägele und Heike Walk
Kostüme und Requisiten
Yvonne Kopp, Uli Roth, Ilona Röller
Bühnenbild
Hubert Walk
Bühnentechnik
Klaus Hauler, Alois und Alfred Roth
Tontechnik Klaus und Michael Hauler