Der Butler und die Elfe

Komödie in 3 Akten von Karin C. Schomogyi




gespielt vier mal von 25. März bis 8. April 2006



Gruppenbild nach der Premiere



Zum Stück:

Was würden Sie sagen, es klingelt und eine schöne Frau steht vor Ihrer Haustür und stellt sich vor: "Guten Tag, ich bin die Elfe aus dem Wald" -
ein neuer Verkaufstrick, ein Scherz oder was sonst? -Überhaupt, Feen und Elfen ... alles Märchen, Kindergeschichten ... oder?

Urteilen Sie selbst. Seien Sie herzlich eingeladen zur 19. Inszenierung der Theatergruppe Emerkingen !

Lassen Sie sich entführen in ein herrschaftliches Haus. Mit Kamin, Butler, und was die Familie von Wechtenbrecht sonst noch so braucht. Alles beginnt mit einem Missgeschick unserer Elfe aus dem Wald, die leicht verspielt ihren Zauberstab verloren hatte. Dieser wird von Elvira, die Nichte der von Wechtenbrechts, beim morgendlichen Waldspaziergang gefunden. Über die Tiere des Waldes ist es für unsere Elfe kein Problem, den ehrlichen Finder ausfindig zu machen.

Hocherfreut über die Rückgabe des Zauberstabes bedankt sich die Elfe:
Alle Hausbewohner sollen einen Wunsch erfüllt bekommen, wenn sie die Worte "ich wünsche" sprechen. Leider vergisst die Elfe dies den Bewohnern des Hauses auch mitzuteilen.

Wünsche werden wahr, doch Sie wissen selbst, wie es ist. Man spricht einen Wunsch aus, ohne ernsthaft zu glauben, dieser könnte in Erfüllung gehen.

Das Zusammenleben der von Wechtenbrechts nimmt chaotische Dimensionen an. Der eine wird gar nicht mehr nüchtern und ausgerechnet Elvira kann plötzlich nur noch in Zitaten sprechen. Schließlich taucht bei allem Chaos auch noch eine Psychiaterin auf, die am liebsten für die ganze Familie eine eigene Anstallt eröffnen würde. Durch ihr kurzzeitiges Verschwinden wird das Stück zum Kriminalfall.

Soviel ist sicher. Es muss wieder so werden wie früher. Doch jeder hat bereits einen Wunsch erfüllt bekommen, oder doch nicht? Da kann nur die Elfe helfen, oder kann der Liebesgott Amor etwas für die Familie tun?

Ein grandioser Spaß! Das sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen!



Elfe



(Carmen Roth)



Elvira von Wechtenbrecht


(Martina Egle)


Butler Johann



(Albert Rieger)




Belinda von Wechtenbrecht



(Uli Roth)

Klaus von Wechtenbrecht


(Manfred Lang)



Alexander von
Wechtenbrecht



(Siegfried Neubrand)

Sabine von
Wechtenbrecht



(Yvonne Kopp)

Mail



Professor Morgenrot



(Klaus Weiher)

Thomas Morgenrot



(Peter Seifried)



Amor



(Matthias Roth)

Doktor Schrecklein



(Angelika Hauler)



Wärter 1



(Maximilan Kaufmann)

Wärter 2



(Alexander Roth)



Kommissar



Roland Schaible

Ansage

Theaterkinder


 

Souffleusen



Christina Braun


Carolin Egle

Maske

Andrea Rothenbacher
und Team




 

Bühnenbild

Hubert Walk

Bühnentechnik

Klaus Hauler
Alfred Roth
Alois Roth

 
 

Tontechnik

Peter Pflug
Michael Hauler

Regie

Roland Röller

(spielt auch am 25.3.
den Alexander von
Wechtenbrecht)

Mail

 




Bilder von der Premiere